19 Nov

Son Barrina Permaculture Project in Mallorca

Ja, eines der wirklich netten Projektsorten…! Öko-Projekt auf Mallorca. Der Deutschen liebste Insel, aber auch wirklich schön und – wenn man will – auch immer genügend Ablenkung.
Unsere Freiwillige Lara war dort für ein halbes Jahr und hat eine Menge erlebt und natürlich auch gelernt. Das Projekt kennzeichnet sich einerseits durch eine große Naturverbundenheit, aber auch die Kunst kann einen da gut beschäftigen. Aber lest selbst, was Lara zu berichten hat:

 

Mein Name ist Lara, ich bin 20 Jahre alt, und ich hatte die Chance an einem unglaublich tollen Projekt im Ausland teilnehmen zu dürfen.

Es handelt sich genauer gesagt um einen Freiwilligendienst im Rahmen eines Permakultur- und Kunstprojektes auf Mallorca.
Gemeinsam mit 2 anderen Freiwilligen durfte ich auf einer wunderschönen Finca leben.
Das Highlight auf der Finca war (neben den 15 Katzen) der große Pool. Alles war viel schöner als ich es mir jemals vorgestellt habe.

Zu unseren Aufgaben zählten hauptsächlich das Rasenmähen, Unkraut jäten und Bäume gießen. Wir hatten zusätzlich einen kleinen Garten, um den wir uns selber kümmern mussten.
Freitags durften wir immer neue Fincas besichtigen und andere Projekte kennenlernen oder an unserem eigenen Projekt arbeiten.
Mein eigenes Projekt war zum Beispiel das Bauen eines Insektenhotels.
Mittwochs kam immer eine Gruppe an Permakultur interessierter junge Menschen zur Finca. Sie waren zuständig für eine bestimmte Fläche der Finca. Bei den Treffen handelte es sich immer um ein schönes Beisammensein mit gutem Essen, tolle Musik und einer super angenehmen Atmosphäre.

Auch in meiner Freizeit habe ich unglaublich viele unvergessliche Dinge erleben und fantastische Menschen kennenlernen dürfen.
Ob in der Natur wandern, am Strand campen, im Kochkurs typisch mallorquinisches Essen zubereiten, an einer gigantischen Wasserschlacht in Palma teilnehmen, brunchen, auf Dorffeste, Poolpartys und Grillpartys gehen oder einfach mal richtig Tourist sein und bekannte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele besichtigen.

Es fällt mir nicht leicht, bestimmte Punkte rauszusuchen, die meinen Auslandsaufenthalt besonders geprägt haben, da ich beim Zurückdenken fast nur positive Aspekte im Kopf habe.

Dank Eurocircle bzw. dank des European Solidary Corps hatte ich die Chance, dieses unglaubliche Abenteuer zu erleben, neue Menschen kennenzulernen, zu lernen und mich weiter zu entwickeln.
Ich kann jedem nur empfehlen: Nehmt an einem Freiwilligenprojekt teil.